Dag, Amsterdam!

48 Stunden im Herzen der Niederlande – Ein Wochenende in Amsterdam.

Ein leicht süßlicher Geruch zieht über den Gehweg, kleine Boutiquen reihen sich dicht aneinander, entlang der schier unendlich reichenden Grachten – das ist Amsterdam. Mein zweiter Besuch in der Hauptstadt der Niederlanden sollte nicht lange wären: 48 Stunden um genau zu sein. Eigentlich bedarf es hier keinem festgeplanten Rahmenprogramm. Beim schlendern durch die Stadt entdeckt man zu Fuß eigentlich fasst alles sehenswerte. Da wären zum einen das berühmte Rijksmuseum mit dem berühmten „I AMsterdam“-Schild, das Rotlichtviertel unweit des Hauptbahnhofs Amsterdam Centraal, die unzähligen Grachten die sich durch die ganze Stadt ziehen und das Anne Frank Haus. Kulturelles Highlight war für mich die Ausstellung über Banksy und Salvador Dali im wunderschönen Moco Museum. An einem sonnigen Tag ist auch das ausleihen von Fahrrädern eine äußerst sinnige Investition, um das perfekte Erlebnis zu haben. Damit lassen auch die beiden etwas abgelegeneren Parks Vondelpark und Amsterdamse Bos gut erreichen. Ein absolut kulinarisches Highlight war der Besuch bei The Lebanese Sajeria. Hier solltet ihr unbedingt mal vorbeischauen wenn ihr in der Stadt seid.

 

Das Rijksmuseum unweit des „I AMsterdam“-Schild

 

Hier wird der Hunger gestillt: Lunch im Remise47 oder nebenan in den berühmten De Hallen Amsterdam

 

Samstags und Montags: Der Noordermarkt

 

Absolute Empfehlung in Sachen Einrichtung: De Weldaad Vintage in der Nähe des Noordermarkt

 

Leider nur zwei Mal im Jahr: Kirmes vorm Königlichen Palast “Paleis Oip de Dam”

 

Unterwegs im Vondelpark

 

Banksy & Salvador Dalí Ausstellung im Moco Museum

 

Den Kaffeedurst still man besten im De Bakkerswinkel. Tipp: Unbedingt die Brötchen mit hausgemachtem Lemon Curd probieren!

 

Bereits erwähnt, hier noch schnell ein Foto des Laden: The Lebanese Sajeria

Teile diesen Beitrag

Schreibe ein Kommentar

Pflichtfelder *

Input your search keywords and press Enter.