Tapas, Kultur & Strand

— PALME DE MALLORCA // SEPTEMBER 2017 —

Tapas, Kultur & Strand

Palma de Mallorca reizt mit einer verwinkelten Altstadt, unzähligen Geschäften und Tapas-Bars, sowie mallorquinischen Leckereien und der direkten nähe zum Meer. Ich verbrachte eine Woche in Palma de Mallorca. Einer meiner Meinung nach viel zu unterschätzten Stadt, die viele Möglichkeiten für einen abwechslungsreichen Urlaub bietet:

Szene Viertel: Santa Catalina

Ein absolutes Muss ist das momentan sehr angesagte Viertel Santa Catalina unweit des Zentrums von Palma. Geprägt durch viele Bars, Cafés und Nachtclubs ist es ein sehr junges und modernes Viertel. Sehenswert ist auf jeden Fall der Mercat de Santa Celina, ein überdachter Markt auf dem man von Gemüse über Obst, Wein, Käse, Fleisch und Tapas fast alles bekommt. Der Markt ist montags bis samstags geöffnet, von 7 bis 17 Uhr.

Unterwegs auf dem Mercat de Santa Celina

Der Karibik ganz nah

Einer der wohl bekanntesten Strände im Süden Mallorcas ist der Sandstrand Es Trenc. Der karibikähnliche Strand mit türkisblauem Wasser und wenigen Wellen ist der perfekte Ort zum entspannen. Der Fahrtweg von Palma de Mallorca aus beträgt in etwa 40 Minuten, ist die Anreise aber auf jeden Fall wert. Am besten nimmt man die Landstraße über Sa Rapita für die Anfahrt. Ein Ticket auf dem öffentlichen Parkplatz kostet etwa 5 Euro am Tag. Achtung: Manchmal funktionieren die Automaten nicht richtig, ein fehlendes Ticket bedeutet eine Strafe von bis zu 80 Euro. Daher mein Tipp: 15 Meter weiter parkt man beim Yachtclub für 6 Euro und ist auch gleich näher am Strand. Da es auf Mallorca wirklich zahlreiche traumhafte Strände gibt, bleibt nur eins: Auf jeden Fall verschiedene Strände ausprobieren, denn jeder hat seine Besonderheiten.

Neben dem Karibikstrand besticht Es Trenc auch mit wunderschönen Dünenlandschaften

Kristallklares Wasser: Am Strand von Es Trenc

Weitere Higlights & Abenteuer

Im Kloster Santa Maria Magdalena backen die Nonnen (wie oft in Spanien) Kekse. Wer sie kaufen will, muss bei einer Schwester durch eine kleine Luke bestellen.

Leckere Croissants und weitere spanische Süßspeisen kauft ihr am besten bei Forn del Santo Cristo (Carrer de les Monges, 2-4). Das Haus befindet sich im Erdgeschoss eines von Antoni Gaudi gebauten Haus. 

Das beste Eis in Palma gibt es bei Rivareno Heladería am Plaça de la Llotja. Empfehlung: Mandeleis mit Stücken und flüssiger Schokolade in der Waffel.

Für Nachtschwärmer: Leckere Cocktails und nettes Ambiente gibt es im Cuba Hotel. In der für Gäste offenen Bar Cuba mit angeschlossenem Club im Untergeschoss feiert ihr die ganze Nacht zu Disco und Classic House Tracks. Wer es lieber alternativer hat, der geht in den Brooklyn Club, unweit der Bar Cuba. Beide Locations befinden sich im Szeneviertel Santa Catalina.

Kathedrale La Seu

Verwinkelte Terassen und enge Gassen: Das ist Palma de Mallorca

Sonnenuntergang an der Hafenpromenade in Palma de Mallorca

Richtig gut essen: Meine Restaurant Tipps

Bar Espana (€€€Rustikales Ambiente, gemischtes Publikum und etwas abgelegener. Hier erhält man traditionell spanische Tapas und lokales Bier zu fairen Preisen. Tipp: Unbedingt die Tortilla probieren! (Carrer de Can Escursac, 12, 07001 Palma)

Ombu (€€Direkt im Zentrum gelegen gibt es hier hochwertige und innovative Tapas. Auf der Karte stehen unter anderem Thunfisch Tataki mit Ponzu Sauce; Wolfsbarsch-Ceviche mit Avocado und gegrilltes Schweinefleisch mit wilden Pilzen und einer Ingwer-Orangen-Sauce. Eine kreative Cocktailkarte rundet das Angebot ab. (Passeig del Born, 5-7, 07012 Palma)

Tasu (€€Ebenfalls im Zentrum gelegen findet man im Taus eine gelungene Kombination von Tapas mit moderner Küche und asiatischem Touch. Bei größeren Gruppen ist eine Reservierung empfehlenswert. (Carrer de Sant Joan, 8, 07012 Palma)